Theorien im AKs

Grundlegende Theorien und Prinzipien zur

Arbeitsweise im AKs NOAH

Folgende „Theorien“ sind leitend für die Arbeitsweise im Verein AKs NOAH

  • Der Kreislauf der Ermutigung – The Circle of Courage

  • Menschenbild und Dimensionen der Persönlichkeitsentfaltung
  • Das Handlungsebenenmodell (Walter Fürst nach Ruth Cohn)

  • Ebenen des professionellen Handelns
  • Die fünf Säulen der Identität nach Petzold

  • Integrativer individueller Handlungsansatz

 

  • Dialogische Zielfindung, Transparenz, Partizipation

Weiters wird festgestellt,

dass unser (AKs NOAH) Menschenbild u. a. vom humanistischen Ansatz und einer emanzipativen Bildungsvorstellung gespeist wird

und dementsprechend eine partizipative Kultur unser Handeln durchdringt.

 

Leitmotive und Prinzipien im AKs NOAH

Unsere Arbeit wird von der

  • Idee der Ganzheitlichkeit und einer

  • Pädagogik der Einsicht getragen.

Wir verfolgen das Ziel uns als ErzieherInnen und auch als erwachsene Menschen an die Jugendlichen zu wenden und wir lassen ihren Entwicklungsprozess aus den

  • Herausforderungen des Alltags und

  • möglichst ohne Druck und Angstmache entstehen.

Ziel ist die ganzheitliche Entfaltung des Menschen im Sinne des Circles of Courage in der vollen Entfaltung seines Potentials in allen fünf Säulen der Persönlichkeit als mündiges, selbstbewusstes Mitglied der Gesellschaft.“

PRINZIP der Partizipation

Handeln wird nach dem Prinzip der Partizipation ausgerichtet. Das bedingt das Entstehen einer partizipierenden Kultur und danach gestaltete Strukturen.

PRINZIP der flexiblen Struktur

Struktur ist wichtig und hilfreich für die Arbeitsweise im AKs NOAH

  • wenn sie in Momenten von Angst und Einschüchterung,

  • wenn sie bei Entfaltungshindernissen und

  • wenn sie bei Chancen von Neuentwicklungen,

lebbar, flexibel und elastisch genug ist als integrierter Anteil der fließenden Veränderungsprozesse des Lebendigen zu erscheinen.