Schiff Noah

Wäre das seit 1984 vielfach wirksame Konzept nicht schon erprobt, müsste man es neu erfinden! In der Jugendwohlfahrt gibt es kaum ein vergleichbar leistungsstarkes Angebot mit einem so hohen Erwachsenenschlüssel für eine handvoll Kinder/Jugendliche.

Die Törns kommen auf Grund einer privatrechtlichen Vereinbarung zwischen dem Arbeitskreis NOAH und dem jeweiligen Jugendlichen zustande, vertreten durch die Eltern und/oder die Bezirkshauptmannschaft.

Einer der Trümpfe, den das sozialtherapeutische Schiff NOAH zu bieten hat, ist die Tatsache, dass es als reisendes soziales Netzwerk ein hohes Maß an Selbstbestimmung bei den Regelungen für das Zusammenleben bietet.

Natürlich sind wir abhängig von äußeren Faktoren, wir sind Wind und Wetter ausgesetzt und müssen uns fremden Kulturen anpassen. Dennoch bleibt bei der Bestimmung des Lebensrhythmus und bei der Wahl dessen, was erlaubt und verboten ist, große Freiheit. Unter diesen Bedingungen ist es möglich, regressive Tendenzen zuzulassen, sie möglichst ruhig in den Alltag zu integrieren und ebenso wieder vorbeigehen zu lassen.

•Erfordernisse des Segelns und die damit verbundenen Tätigkeiten sind klar erkennbar und relativ leicht zu akzeptieren; ihre Bewältigung ist unmittelbar, überprüfbar, anwendbar und schafft positive Bestätigung. Dies reduziert die Anlässe für Machtkämpfe und Konflikte.

•Gemeinsames Leben von Betreuern und Jugendlichen auf engem Raum unter gleichen Bedingungen schafft neue Möglichkeiten der Beziehungsdefinition und der Auseinandersetzung bei Konflikten.

•Das Leben auf engem Raum fordert ein hohes Maß an Rücksichtsnahme und sozialer Toleranz auch in der Entwicklung von Konfliktlösungsstrategien.

•Das gemeinsame Segeln ermöglicht Grenzerfahrungen durch neue körperliche und technische Herausforderungen.

•Segeln ist in der Regel durch die direkte Konfrontation mit den Naturelementen besonders erlebnisintensiv und fördert dadurch die Bereitschaft, die Grundfrage der Existenz zu stellen und verfestigte Einstellungen und Verhaltensmuster zu überdenken.

Klawe, Willy und Wolfgang Bräuer 1998

Das Leben ist meer…wir sind gemeinsam neugierig wohin der Weg führt …..


Technische Daten


1949 erbaut, war die NOAH als Fischkutter bis ins nördliche Eismeer unterwegs.
1981 befand sie sich in einem sehr vernachlässigten Zustand. In den folgenden zwei Jahren wurde sie generalüberholt und zum Jugendschiff und Segelkutter umgerüstet.

 

Länge – 18,2 m
Länge über alles – 23,4 m
Breite – 5,9 m
Großmast über Wasser – 22,1 m
Besanmast über Wasser – 17,8 m
Tiefe – 3,0 m
Gewicht – 50 t
Segelfläche am Wind – 210 m2
Leichtwindgenua  -90 m2
Hilfsmotor  -240 PS